Skip to main content

LG Spirit 4G – Testbericht, technische Daten und die Preise ohne Vertrag

(4 / 5 bei 110 Stimmen)

Alle (4) anzeigen Preisvergleich

59,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 22. Oktober 2017 17:56
Kaufen

87,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 22. Oktober 2017 17:56
Kaufen

87,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 22. Oktober 2017 17:56
Kaufen
Preisverlauf
Prozessor1,2-GHz Snapdragon 410
RAM1GB
Interner Speicher8GB
Display4,7 Zoll 1280x720 Pixel
Displaygröße4.7Zoll
Hautpkamera8Megapixel
Akku2100mAh
SimkarteMicro-Simkarte

Mittelklasse zum Preis eines Einsteigerhandys


Gesamtbewertung

76.67%

Design
80%
Technik
60%
Preis/Leistung
90%

LG Spirit 4G – Testbericht, technische Daten und die Preise ohne Vertrag – LG hat das LG Spirit Anfahg 2015 auf den Markt gebracht und das Unternehmen peilte damit an sich die Mittelklasse an. Der Preis von Anfang 179 Euro machte auch klar, das man sich eher in mittleren Preisbereich orientieren wollte. Mittlerweile sind die Preis für das LG Spirit aber deutlich abgesunken und es gibt die Modelle inzwischen auch auch im Preisbereich von um die 100 Euro.

Auf dem Markt findet man dabei zwei Varianten des Gerätes: das normale LG Spirit, das ohne LTE auskommt und bei dem 3G Verbindungen (HSDPA und UMTS) die maximale Geschwindigkeit sind und dann das LG Spirit 4G, das auch das LTE Netz nutzen kann und damit deutlich höhere Geschwindigkeiten anbietet. Preislich zahlt man etwa 20 Euro mehr für die Variante mit LTE und das ist durchaus eine gute Investition, denn mittlerweile können fast alle neuen Handytarife und Verträge LTE. Nachfolgend beziehen wir uns immer auf die 4G Variante.

Konkurrenz aus dem eigenen Haus: das LG Leon

LG Leon - ähnliche aber nicht gleich

LG Leon – ähnlich aber nicht gleich

LG bietet im Preisbereich von Smartphones für unter 100 Euro auch noch das LG Leon an, das ebenfalls für unter 100 Euro zu haben ist und relativ ähnliche technischen Daten bietet.

Beim Bildschirm gibt es aber deutliche Unterschiede. Das LG Spirit ist mit 4,7 Zoll etwas größer als das Leon und bietet dazu eine Auflösung von 1280×720 Pixeln. Das ist deutlich mehr als beim Leon. Im Vergleich würden wir daher immer auf das LG Spirit verweisen, da mit der besseren Auflösung auch deutlich schöneres Arbeiten möglich ist – zu fast dem selben Preis.

Verarbeitung und Design beim LG Spirit

LG setzt beim LG Spirit etwas mehr auf Design als bei den anderen Modellen in dieser Preisklasse und hat daher ein geschwungenen Body eingesetzt. Dieser liegt besser in der Hand, wackelt aber auch, wenn man die Geräte auf den Tisch liegt. Vor einem Jahr war das noch ein interessanter Trend, den man mögen kann oder auch nicht, mittlerweile findet man keine Modelle mehr mit dieser Technik. Der Schwung ist aber auch nur sehr leicht, man bekommt also kein gebogenes Gerät.

Beim Gehäuse setzt LG wieder auf Kunststoff, was in dem Preisbereich nach wie vor der Standard ist. Die Rückseite ist abnehmbar und darunter findet sich der wechselbare Akku.

Die Bedienelemente hat LG wieder auf die Rückseite ausgelagert. Damit gibt es keine zusätzlichen Schalter oder Knöpfe an der Seite oder der Front, die das klare Design stören würden. Auf der Rückseite gibt es stattdessen das sogenannte lg-spirit-4g-camera-and-rear-buttonsRear Key genannte Bedienelement. LG schreibt dazu:

Der Rear Key ist das neutrale Bedienelement des LG Spirit 4G LTE. Es ist so geschickt platziert, dass es sich immer unter dem Zeigefinger befindet, wenn Sie das Smartphone in der Hand halten. So können Sie beispielsweise einhändig und ganz bequem die Lautstärke regeln.

Das ist etwas ungewöhnlich und wurde auch nur von LG so eingesetzt, lässt sich aber bereits nach sehr kurzer Eingewöhnungszeit problemlos bedienen.

Insgesamt ist das LG Spirit damit durchaus schick, wirkt aber auch etwas dick, denn fast 10 Millimeter Gehäusedicke ist mittlerweile schon ziemlich stabil. Das kleinere und etwas dickere LG Leon wirkt aber noch etas pummeliger.

UKW-Radio, NFC und LTE – spannende Features mit an Bord

Der Mittelklasse-Anspruch lässt sich beim Spirit auch in den Funktionen erkennen, die LG mit eingebaut hat und die man sonst in dieser Preisklasse selten findet. Man bekommt hier ein Smartphone für um die 100 Euro, das sogar NFC bietet (near-field-communication beispielsweise für mobiles Bezahlen). Bei anderen Modellen in diesere Preisklasse wie dem Galaxy J1 oder dem Lumia 550 muss man auf solche Features verzichten.

Auch ein UKW-Radio ist mittlerweile bei den meisten Handymodellen eine Seltenheiten und der Zugriff auf LTE ist ein Features, dass das LG Spirit nach wie vor für einen Einsatz qualifiziert.  Die 20 Euro Aufpreis für die LTE Variante sind auf jeden Fall gut angelegtes Geld, da man damit auch in den nächsten Jahren sowohl die schnellen Übertragungsstandards als auch den guten Netzausbau des LTE Netzes der jeweiligen Anbieter nutzen kann. Ohne LTE ist man auf die 3G Netze angewiesen und diese sind nicht nur langsamer sondern haben oft auch noch weiße Flecken ohne guten Empfang. Die maximalen Geschwindigkeit des Spirit im LTE Netz beträgt 150Mbit/s.

Display und Technik beim LG Spirit

Das Display mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixel ist zwar kein High-End Display mehr, aber für den normalen Einsatz durchaus ausreichend. Man erkennt in der normalen Darstellung keine Pixel und auch Helligkeit und Kontrast sind angemessen. In der Sonne spiegelt das Display allerdings stark und das schränkt die Benutzung deutlich ein. Arbeiten im direkten Sonnenlicht sollte man daher so weit es geht vermeiden.

Beim Prozessor setzte LG auf den bekannten  Qualcomm Snapdragon 410 MSM8916 mit vier Kernen und 1,4 GHz Taktfrquenz. Dieser liefert solide Leistungen für diese Klasse und ist stärker als viele andere Modelle, die man bei der Konkurrenz findet. Allerdings scheint das Zusammenspiel von Betriebssystem und Prozessor nicht so gut zu funktinionieren, denn obwohl der Snapdragon 410 genug Leistungsreserven haben sollte, ruckelt die Menüführung und das Betriebssystem in manchen Fällen. Bei dem Einsatz von Apps, Videos oder Musik gibt es aber keine Probleme. Eventuell ist der RAM-Speicher daran schuld, mit 1GB ist das LG Spirit damit nicht gerade großzügig ausgestattet. Auf der anderen Seite gibt es diese Probleme beim Moto E (2. Generation) nicht, obwohl das Gerät auf die gleiche Kombination aus Snapdragon 410 Prozessor und 1GB RAM setzt.

In der Praxis ist dieses Problem aber nicht wirklich störend.

Unser Fazit zum LG Spirit

LG hat es mit dem Spirit geschafft, einige Features und auch das Design von Mittelklasse Handys im Preisbereich von 100 Euro anzusiedeln. Sowohl Android 5.0.1 als auch LTE sind dabei auch heute noch angemessen, auch wenn es im Bereich der Betriebssystem mittlerweile neuere Versionen von Android gibt.

Beim Design hält das Spirit dabei durchaus mit Geräten mit, die doppelt so teuer sind und man sieht ihm den geringen Preis auf keinen Fall an.

Abzüge gibt es bei der Kamera und beim Prozessor – hier hätte LG etwas mehr investieren können und die Leistung von beiden Systemen an die Hardware anzupassen – dann wäre das LG Spirit rundum perfekt geworden.

Video: Das LG Spirit im Test

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Produkt? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Preisverlauf


59,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 22. Oktober 2017 17:56