Skip to main content

Wiko Lenny 5 – viel Technik für unter 100 Euro

99,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 2. Juli 2018 10:48
Preisverlauf

Wiko Lenny 5 – viel Technik für unter 100 Euro–  Wiko, ein Smartphone-Hersteller aus Frankreich, hat es geschafft und mit einigen seiner Smartphones die 100 Euro-Marke zu unterbieten. Damit sind einige Modelle ziemlich günstig und werden damit besonders bei Menschen, die nicht so viele Anforderungen an ihr Smartphone haben, auf Interesse stoßen. Eines dieser Modelle ist das Wiko Lenny 5. Was man für 99 Euro von diesem Smartphone erwarten kann und mit welchen Abstrichen man bei diesem Preis klar kommen muss, dass wird in diesem Artikel zusammengefasst. Bei Wiko Blog schreibt man zur Einordnung der neuen Modelle:

Im Vergleich mit anderen Wiko Modellen in diesem Preisbereich (beispielsweise Tommy 3 oder Jerry 3) hat das Lenny 5 ein größeres Display und eine höhere Auflösung. Der Bildschir ist 5,7 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1440×720 Pixeln. Das ist durchaus beachtlich für diesen Preisbereich. Der große Bildschirm braucht auch mehr Strom, daher ist der Akku im Lenny 5 mit 2.800mAh auch etwas größer als bei den anderen Modellen. Soll man dennoch nicht über den Tag kommen ohne nachzuladen könnten unsere Tipps  zum Akku-Verbrauch senken helfen oder man sollte über eine Powerbank nachdenken.

Im Vergleich zum ersten Lenny sind diese Daten auf jeden Fall ein großer Fortschritt.

Design und Display beim Lenny 5

Das Smartphone kommt entgegen dem momentanen Trend mit einem Gehäuse aus Plastik auf den Markt. Die Rückseite ist nicht wie bei anderen aktuellen Smartphones aus Glas. Dennoch gibt es hier nichts zu meckern, denn das Smartphone liegt gut in der Hand und es befinden sich auch keine störenden Übergänge im Gehäuse des Smartphones. Auf der Rückseite des Smartphones befindet sich außerdem noch die Hauptkamera. Einen Fingerabdrucksensor gibt es bei diesem Gerät nicht. Eine Besonderheit dieses Smartphones ist die Tatsache, dass man die Rückseite noch selber abnehmen kann. Hier ist also ein Wechsel des Akkus noch ganz einfach möglich.

Auf der Vorderseite des Smartphones befindet sich dann das 5,7 Zoll große Display. Das Display ist im 18:9 Format und damit doppelt so hoch wie breit. Dies ist im Moment ein recht weiterverbreitetes Format, da es möglichst große Displays ermöglicht, ohne dass die Gehäuse im gleichen Maße wachsen müssen. Im Gegensatz zu anderen Smartphones ist bei diesem Modell jedoch noch recht viel Rand vorhanden. Das heißt, dass noch recht viel Platz auf der Vorderseite ist, der nicht für das Display ausgenutzt wurde. Das betrifft sowohl die seitlichen Ränder als auch die obere und untere Kante des Smartphones. Hier ist anderen Herstellern die Umsetzung schon deutlich besser gelungen. Das Glas des Displays ist zu den Rändern hin leicht gewölbt und wirkt gut verarbeitet. Auch die Qualität des Displays ist für die Preisklasse mehr als angemessen. Sowohl Schärfe und Helligkeit wie auch Farbwiedergabe sind zufriedenstellend. Die Pixeldichte liegt hier bei 282 ppi und ist damit nicht niedriger als bei deutlich teureren Smartphones für Wiko. Während der Display völlig ausreichend ist, überzeugt der integrierte Touchscreen jedoch weniger. Dieser reagiert sehr schlecht, sodass es oft zu Schreibfehlern kommt.

Android Oreo Go

Das Wiko Lenny 5 ist eines der Smartphones, das mit der neuen Version von Android Oreo ausgestattet ist. Die Go-Version ist für Smartphones gedacht, die lediglich 1 GB Arbeitsspeicher oder sogar noch weniger haben. So sollen diese Smartphones auch in den Genuss der neueren Android-Versionen, wie Android 8 Oreo, kommen, ohne dass sie durch das große Betriebssystem überfordert sind. Mit Android-Go soll also ein Kompromiss für diese Smartphones entstehen. Es gibt zwar Android 8, jedoch nicht in seiner gesamten Fülle und auf einige Funktionen muss verzichtet werden. Neben den 1 GB RAM beherbergt das Smartphone noch 16 GB internen Speicher, wobei jedoch 3 GB schon durch das System belegt sind. Man kann den internen Speicher über eine Speicherkarte um bis zu 64 GB erweitern. Das lobenswerte ist, dass trotz Nutzung einer Speichererweiterung immer noch zwei SIM-Karten Platz finden. Das Lenny 5 ist also ein echtes DualSIM-Gerät.

Weniger enthusiastisch wird man dann beim integrierten Prozessor und dessen Geschwindigkeit. Im Inneren des Smartphones arbeitet nämlich ein ARM Cortex A7, der in diversen Benchmark-Tests eher schlechte Ergebnisse erzielte. Beim Geekbench schaffte er es im Singlecore nur auf 420 Punkte und auch im Multicore lagen die Werte nur bei 1.100 Punkten. Diese Ergebnisse merkt man dann auch bei der Nutzung. Alles dauert eine Weile und während zum Beispiel Updates installiert werden, kann das Smartphone nur eingeschränkt genutzt werden. Die Geschwindigkeit ist also sehr langsam und man muss viel Geduld haben. Denn auch die Stabilität des Smartphone macht die Leistung nicht besser. Ab und zu stürzt es ohne erkennbaren Grund ab und muss sich neu starten. Hier kann man nur hoffen, dass ein Update vielleicht noch Verbesserungen bringen kann.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Innenlebens ist der Akku. Dieser ist beim Lenny 5 mit 2.800 mAh recht klein und hält dementsprechend auch nicht sonderlich lange, da das Smartphone ja dennoch ein großes Display besitzt. Lange Akkulaufzeiten kann man sich hier also nicht erhoffen. Eine weitere Einschränkung des Smartphones ist das Fehlen von LTE. Im Smartphone ist kein LTE-Modul verbaut, sodass ein vertrag mit LTE-Netz völlig unnötig ist. Schnelles Surfen wird hier also nicht möglich sein.

Das Smartphone besitzt außerdem eine Hauptkamera mit 8 MP und eine Frontkamera für Selfies. Diese hat löst mit 5 MP aus und besitzt immerhin einen Bildschirm-Blitz. Hier wurde also kein LED-Blitz verbaut, sondern  ein helles Aufleuchten des Displays soll den Blitz ersetzen. Die Kamera ist für die Preisklasse okay, da man hier generell keine hohen Erwartungen haben sollte.

Das Wiko Lenny ist auf dem Markt in vier verschiedenen Farben erhältlich. Hier gibt es zum einen Gold, Anthrazit sowie die bunteren Farben Rot und Türkis. Der Preis liegt für alle Modelle mittlerweile bei 99 Euro und liegt damit unter der 100 Euro Marke. Für diesen Preis muss man dann natürlich auch einige Kompromiss eingehen, wie sich im Test gezeigt hat. Das Smartphone ist langsam, unterstützt kein LTE und hat eine dem Preis entsprechende Kamera. Dafür überzeugt das Display. Vor dem kauf des Lenny 5 sollte sich also jeder wirklich überlegen, wie hohe Erwartungen er an sein Smartphone hat und wie intensiv er es nutzt.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Produkt? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


99,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 2. Juli 2018 10:48